Mit StateMonitor schnell zur Maschinendatenerfassung

Toolcraft sieht seine Stärke im Komplettangebot in der Fertigung von Präzisionsteilen, Baugruppen, Werkzeugen und Spritzgussteilen. Typische Branchen sind die Halbleiterindustrie, Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik, optische Industrie, der Spezialmaschinenbau sowie Motorsport und Automotive. Der hochspezialisierte Teilefertiger investiert in zukunftsweisende Technologien wie den 3D Druck in Metall und den Bau von individuellen Roboterlösungen. Die digitale Organisation der Abläufe in der Fertigung soll Potenziale eröffnen, um das Leistungsangebot weiter auszubauen.

Unkompliziert starten

Maschinendaten liefern Fakten zu Situationen und Abläufen in der Fertigung. Mit einem einfachen Zugriff auf diese Informationen möchte Jonas Billmeyer Erkenntnisse gewinnen, wie Toolcraft die internen Prozesse weiter perfektionieren kann. Damit steht er am Anfang einer spannenden Aufgabe: In der Zukunft soll ein ERP-System direkt auf aktuelle und aufgezeichnete Maschinenzustände zugreifen und die Abläufe durchgängig digital organisieren.

Jonas Billmeyer, Projektmanager Industrie 4.0 bei MBFZ Toolcraft, ist vom StateMonitor begeistert, weil die Überwachung und Analyse der Arbeitsprozesse so einfach geht.

Spontan profitieren

Typische Abläufe bei Toolcraft sehen vor, dass ein Mitarbeiter einen Fertigungsauftrag komplett betreut: Das schließt Arbeitsvorbereitung, Programmgenerierung am CAD/CAM und die Maschinenbedienung ein. Zum einen gestaltet diese Vielseitigkeit den verantwortungsvollen Job besonders attraktiv. Zum anderen muss konzentriertes Arbeiten am Stück möglich sein. Genau das macht StateMonitor möglich. 

Sehr viel entspannter wird es für Kollegen, die Verantwortung für zeitintensive Werkstückbearbeitungen in mannlosen Schichten übernehmen. Anstatt am Wochenende in die Firma zu fahren, genügt oft ein Blick auf den StateMonitor, um sich über den aktuellen Zustand der Bearbeitung zu informieren. Und wenn die Maschine doch mal ein Problem anzeigt? Dann sendet StateMonitor Meldungen als Mails oder SMS und versetzt die Mitarbeiter in die Lage, in einem sinnvollen Zeitrahmen zu reagieren. 

Analysieren und effektiver planen

Die detaillierten Informationen und Meldungen erleichtern Jonas Billmeyer eine aussagekräftige Analyse der Arbeitsprozesse. Den Export ausgewählter Daten nach Excel nutzt der Projektmanager für weiterführende Auswertungen und Visualisierungen. „Wir wollen wissen, wie wir die Prozesse noch optimieren können, wo wir unsere Mitarbeiter unterstützen müssen, oder ob weitere Ressourcen benötigt werden"

In eine starke Zukunft blicken

Bereits im Feldtest bewährt sich StateMonitor mit aussagekräftigen Informationen, von denen die Arbeit der Facharbeiter direkt profitiert. Die Fertigungsspezialisten sparen sich unproduktive Kontrollen und gewinnen mehr Zeit für wertschöpfende Tätigkeiten. Die unkomplizierte Software von HEIDENHAIN liefert Jonas Billmeyer alle wichtigen Informationen, um die Potenziale für die Planung und Durchführung von Bearbeitungsprozessen und den Einsatz von Ressourcen zu erkennen. Diese Erfahrungen bilden eine wichtige Grundlage für seine weiterführenden Ziele: Ein Zugewinn an Flexibilität, Effizienz und Leistungsfähigkeit durch eine durchgängige Verknüpfung aller Abläufe im Unternehmen.